Jugendverbände

Die gesetzliche Grundlage für die Arbeit der Jugendverbände ist mit § 11 und § 12 Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) gegeben. Wenn der Verband im Sinne der Jugendhilfe aktiv ist und gemeinnützige Zwecke verfolgt, kann er die staatliche Anerkennung gem. § 75 KJHG als freier Träger der Jugendhilfe beantragen.

  • Landesjugendring Berlin (LJR)
    (..)Der Landesjugendring Berlin ist der freiwillige Zusammenschluss von 34 Jugendverbänden und Jugendorganisationen im Land Berlin. Er stellt eine wichtige Plattform für Kinder und Jugendliche dar, die sich für ihre Rechte stark machen wollen. In Jugendverbänden wird Jugendarbeit von jungen Menschen selbst organisiert, gemeinschaftlich gestaltet und mitverantwortet. Ihre Arbeit ist auf Dauer angelegt. Jugendverbände machen Angebote für ihre Mitglieder, sie richten sich aber auch an Kinder und Jugendliche, die nicht Mitglieder sind.

Eine Liste aus WIKIPEDIA umfaßt Jugend-Verbände in Deutschland:

  • Politische Jugendorganisationen
    • Jugendparteien,
    • Schüler-, Studentenverbände,
    • Gewerkschaftliche Jugendorganisationen u.a.
  • Umwelt- und Naturschutz- Jugendverbände
  • Jugendorganisationen der Hilfswerke
    DLRG-Jugend, Johanniter-Jugend, Jugendfeuerwehr, Jugendrotkreuz, Jugendwerk der AWO, Malteser-Jugend, THW-Jugend, Wasserwacht-Jugend u.a.
  • Sportjugendverbände
  • Pfadfinderverbände (konfessionell und interkonfessionell)
  • Religiöse Jugendorganisationen

Weiterlesen: WIKIPEDIA