Pressespiegel

Berliner Woche über die Stadtvilla Global

Einige Artikel über die Angebote der Stadtvilla Global, siehe www.berliner-woche.de/themen/stadtvilla-global.html, insbesondere über Möglichkeiten des 3D-Druckens, siehe www.berliner-woche.de/buckow/bildung/die-phantasiewelt-wird-real-3d-kurs-in-der-stadtvilla-global-d83820.html


Tagesspiegel vom 22.07.2013-Schülerclub Rixdorfer Grundschule

Schüler-Ideen für Neukölln

Artikel zur Schülerinsel der Rixdorfer Grundschule (Träger Lebenswelt e.V.). Sie haben einen Plan… Im Zuge der Sanierung der Karl-Marx-Straße haben Anna Kalvelage und Mirjam Wolf (KAWOKA Architekten) mit der Schülerinsel der Rixdorfer Grundschule im April an der Schülerworkshop - Reihe „Umgestaltung des Karl-Marx-Platz„ teilgenommen. Sie nannten es „Workshop Blind Date“.
„Ein Platz ist toll, wenn...“ Die Kinder wurden dazu angeregt, sich den Platz als Zimmer vorzustellen und die Stadt als Haus: den Karl-Marx-Platz als Raum zu betrachten, der leer geräumt und neu genutzt / möbliert / gestaltet werden kann. Am 03.Juni 2013 wurden dann die vielen Ideen aus den Workshops auf dem Karl-Marx-Platz präsentiert.


Berliner Woche vom 03.06.2013

"Wohin in Nord-Neukölln?"

Unsere beliebte Broschüre "Wohin in Nord-Neukölln" wurde im April 2013 neu aufgelegt. Kinder- und Jugendtreffs aus Nord-Neukölln stellen sich vor und präsentieren ihr breitgefächertes Freizeitprogramm.

Siehe auch: www.neukoelln-jugend.de/downloads


Körnerpost Mai 2013

Rappen statt töpfern

Ein Interview von Frau Claudia Mattern mit Frau Hamidush Bakri und Herrn Omer Dzananoviv über den Jugendtreff JoJu23 in der Jonasstr. 23 (was wird alles Angeboten z.B. Spiel, Sport, Peer Helpers), der vor fünf Jahren mit den finanziellen Mitteln aus dem Quartiersfonds 3 des Programms Soziale Stadt ein Treff für Kinder Endstand. 2009 übernahm das Bezirksamt Neukölln die vollständige Finanzierung der Einrichtung.


Körnerpost Mai 2013

Nassim Safwan ist Nachbar des Monats!

Nassim Safwan hat von klein auf gelernt Verantwortung zu übernehmen. Er ist mit 8 Geschwistern in Berlin-Neukölln in der Nogatstraße aufgewachsen, direkt gegenüber vom Nachbarschaftsheim, in den er seit knapp zwei Jahren als Peer Helper einen DJ-Workshop anbietet. Außerdem ist er für die Musik und Technik bei den Partys im Nachbarschaftsheim sowie im Jugendtreff JoJu23 zuständig.
Dass Jugendliche, die früher das Nachbarschaftsheim und JoJu 23 besucht haben, Jüngere in bestimmten Bereichen anleiten, gehört zum Konzept der Peer Helper Ausbildung."
Mit einem zweiten Peer Helper bietet Nassim Safan wie schon im Vorjahr wieder einen „Comp@ss-Computerkurs“ an, wo den Kindern der Umgang mit dem Internet erlernen können und sie zum Ende des Kurses einen Computerführerschein erhalten.


Berliner Woche vom 17.4.2013

Lastenrad-Netzwerk ist mit einer mobilen Werkstatt unterwegs

Aus Alt mach Neu – das Berliner Lastenrad-Netzwerkes hat sich mit einer mobilen Werkstatt zum Ziel gesetzt alte Fahrräder in Berlin zu neuen Leben zu erwecken. So verwandelte sich kürzlich der Jugendklub Manege in Neukölln zu einer großen Fahrradschmiede.
Tom Hansing von der mobilen Werkstatt war beeindruckt, mit welcher Begeisterung mehr als 40 Jugendliche an den Rädern schraubten, sägten und feilten.
Die mobile Fahrradwerkstatt ist ein Projekt des Vereins Kunst-Stoffe Berlin aus Pankow, Berliner Straße 17 und wurde im September 2012 gestartet.
Nach einem Jahr soll die mobile Werkstatt allein laufen. Damit sie weiter arbeiten kann, werden Spendenräder, ein Lagerraum, Geld für Honorare und viele fleißige Helfer benötigt.


Pressemitteilung: Bezirksamt Neukölln von Berlin 09.04.2013

Kinder und Jugendliche gestalten ihren Kiez

Weil Kinder und Jugendliche eine ganz andere Vorstellung davon haben, wie Dinge sein sollten und der Alltag meist nach den Maßstäben der Erwachsenen ausgerichtet ist, wurde Mitte April 2013 der Jugend-Demokratiefond in Neukölln gestartet.
Der Bezirksstadtrat für Jugend und Gesundheit, Falko Liecke, sieht in diesem Projekt für Kinder und Jugendliche eine gute Möglichkeit, sich gemeinsam für ein Ziel stark zu machen.


Berliner Woche vom 25.03.2013

Kinder- und Jugendzentrum wird modernisiert

Nach über 60 Jahren wird eins der ältesten Kinder– und Jugendzentrums der Stadt Berlins modernisiert.
Die Gebäude des Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Lessinghöhe am Mittelweg 30 in Neukölln werden Grundsaniert. Den ersten „symbolischen Spatenstich“ dafür nahmen Jugendstadtrat Falko Liecke (CDU) und Baustadtrat Thomas Blesing (SPD) am 15. März vor.
Im Juni 2013 werden die Bauarbeiten bei laufendem Betrieb beginnen und sollen im November 2014 abgeschlossen sein.
Besucht wird die Einrichtung wöchentlich von ca. 80 – 100 Jugendliche und 60 – 80 Kinder im Alter von 6 – 13 Jahren. Die Besucher, ihre Eltern und die vier Erzieher waren in einem halbjährigen Prozess in Workshops maßgeblich in die Vorplanungen zum Umbau mit einbezogen worden.


Berliner Woche vom 13.12.2012

“Junge Eltern aller Nationen“

Das Familienzentrum Vielfalt e.V.(stellt als Träger die Räumlichkeiten zur Verfügung), in Kooperation mit der Kita Silbersteiner Rappelkiste "Junge Eltern aller Nationen" , die Sie zu diesem Treffpunkt holen wollen, damit Sie die Angebote und Hilfen erhalten können, die Sie benötigen. Unter anderem können die Eltern selber auch Vorschläge machen wie z.B. Themen zur Ernährung, Bewegung und zur Gesundheit. Ein zweites wichtiges Ziel ist auch der Aufbau eines sozialen Netzwerkes rund um das Gebiet der Silbersteinstraße.


Berliner Woche vom 7.11.2012

Das Team des Jugendberatungshauses feiert das zehnjährige Jubiläum

Im Jugendberatungshaus sind zehn Projekte angesiedelt. Eins davon ist Wedernet, dass Jugendliche ohne Schulabschluss oder mit schlechten Abschluss dabei hilft erfolgreich ins Berufsleben einzusteigen: z.B. ordentliche Bewerbungen schreiben, die eigenen Stärken und Schwächen kennenlernen und wie man ordentlich telefoniert.
Die AWO unterhält im Jugendberatungshaus eine Schuldnerberatung ebenso hat dort die Jugendberufshilfe des Jugendamtes ihren Standort. Der Jugendmigrationsdienst vermittelt jungen Zuwanderern Sprach- und Integrationskurse und hilft bei Fragen zum Aufenthaltsrecht.
Weitere Projektträger bieten unterschiedliche Formen der Berufs- und Lebenswegplanung an.
Laut der Leiterin des Jugendberatungshaus Frau Birgit Titze suchen etwa 700 junge Menschen pro Jahr die Einrichtung auf, denn mit der Bündelung der Angebote und ihrem gut ausgebauten Netz deckt die Einrichtung alles ab, was für angehende Azubis und Berufsanfänger von Belang ist.


Berliner Morgenpost 29.10.2012

Zweites Kindermobil steht für Ausflüge zur Verfügung

Ein zweites Kindermobil (Kleinbus) ist jetzt in Neukölln unterwegs. Mehr als 40 Firmen aus Berlin und dem Umland sponsern den zweiten Kleinbus. Beide Kindermobile sind auf dem Gelände des Abenteuerspielplatz Wildhüterweg in der Gropiusstadt stationiert. Somit können jetzt zwei Kleinbusse für die Freizeitgestaltung und Ausflüge für Kinder und Jugendliche preiswert organisiert werden.


Tagesspiegel vom 25.06.2012

Keine Zeit für Langeweile

T-Shirts mit Photoshop gestalten und bedrucken für alle Mädchen im Alter von 12-21 Jahren. Das ist nur ein Angebot was das Medienkompetenzzentrum Neukölln „Szenenwechsel“ Donaustr. 88a in den Ferien anbietet.


Tagesspiegel vom 14.06.2012

Der Traum vom Reisen

Für Familien mit knapper Kasse gibt es kaum noch günstige Ferienfahrten. Spender und Stifter helfen.
Zuschüsse werden immer knapper für Kinder und Jugendferienreisen oder sind ganz gestrichen -
Positive Erwähnung (in Relation zu andern Bezirken) findet noch Neukölln
Hinweis auf Bildungs- und Teilhabepaket


DGB Bezirk Berlin-Brandenburg - 11.06.2012

ASH-Die Falken - Preis für Mut und Verständigung

Das Bündnis Neukölln der Neuköllner Falken ist in Potsdam am 11.06.12 mit dem "Band für Mut und Verständigung" ausgezeichnet worden. Gewürdigt wird damit die Kinder- und Jugendarbeit der Falken, mit der sie über die Gefahren von Rechtsextremismus aufklären. Der Preis des "Bündnis der Vernunft gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit Berlin-Brandenburg" besteht seit 1993.


rbb - zibb 08.06.2012

Filmbeitrag über "Kindersicherheit im Netz" mit comp@ss-Computerführerschein

rbb-zibb zeigte am 8.6.2012 u.a. eine Sequenz zur Jugendarbeit an Schulen mit dem comp@ss-Medienführerschein. Dariusz Wilk, Freier Mitarbeiter im Dammweg, Wildhüterweg und NW80 ist zu sehen, wie er mit Kindern den Medienführersein comp@ss an der Hugo-Heimann-Schule abnimmt. Von Oktober 2010 bis Ende April 2012 wurden bisher 29 mehrwöchige Kurse und 21 Tagesworkshops zwischen 7 Kinder- und Jugendeinrichtungen und 14 Schulen durchgeführt. 566 Kinder- und Jugendliche haben an den Projektkursen oder Tagesworkshops teilgenommen. Das Projekt "Jugendmedienarbeit an Schulen" läuft vorerst weiter bis Dezember 2012 und soll in 2013 fortgesetzt werden. Die Kurse zum Net-comp@ssfinden im Rahmen einer Kooperation zwischen verschiedenen Neuköllner Kinder- und Jugendeinrichtungen Jugendamt Neukölln, mehreren Schulen, Netzwerk-Zukunft e.V, und der AG comp@ss-Berlin statt. Finanziert werden sie durch das Landesprogramm "Jugendarbeit an Schulen" und je 20% von den Bereichen Schule und Jugend.


Berliner Abendblatt vom 12.05.2012

Neuer Garten in der Jahnstraße

Fast ein Jahr hat die Planung und Gestaltung des neuen Gartens in der Jahnstraße 26 vom Familienzentrum „Familien ?“ unter Mitwirkung des Kinder- und Jugendhilfe- Verbunds (KJHV gGmbH) gedauert. Doch nun ist er fertig und kann von den vielen Besucherinnen des Familienpunkts und deren Kindern, sowie die hier betreuten Pflegeeltern mit ihren Pflegekindern und viele ambulant betreute Kinder genutzt werden.
Wer die grüne Oase mit vielerlei Spiel- und Erkundungsmöglichkeiten (Motorik-Spielgeräte, Wassermuschel Basketballkorb ein umzäunten Käfig für Ballspiele und Trampolin) nutzen, den Familienpunkt besuchen oder am Gartenprojekt teilnehmen möchte ist in der Jahnstraße 26 jederzeit herzlich willkommen.


BZ vom 13.04.2012

Mentoren in Neukölln

Das Union-Hilfswerk unterstützt mit dem Projekt „Hürdenspringer“ Neuköllner Schüler beim Berufseinstieg. Jeder Jugendliche der einen Ausbildungsplatz sucht und Schwierigkeiten bei den Bewerbungen hat, bekommt einen Mentor mit dem er sich regelmäßig trifft.
Wegen des großen Erfolgs werden dringend neue ehrenamtliche Mentoren gesucht.


Pressemitteilung vom 29.03.2012

Elternchance ist Kinderchance

ist ein Modellprojekt des Bundesfamilienministeriums was eine Weiterqualifizierung zu Elternbegleitern ermöglicht.
Drei Neuköllner Projekte der Elternbegleitung wurden ausgewählt.

  • dem Familienzentrum „Familienpunkt“ des Kinder- und Jugendhilfe- Verbundes Berlin in der Jahnstraße 26

  • dem Evangelischen Familienzentrum „Debora“ des ev. Kirchenkreises Neukölln in der Aronstraße 134

  • dem Familienzentrum „Familienhaus Neukölln Nord – FaNN“ des Trägers Jugendwohnen im Kiez und Lebenswelt in der Hobrechtstraße 42

Ziel dieser Weiterbildung ist, dass jedes Kind im familiären Alltag durch frühkindliche Bildungsangebote gefördert wird.
Elternbegleiter sollen als Ansprechpartner bereit stehen wo Eltern und Kinder miteinander Zeit verbringen – in einer Kita, einer Familienbildungsstätte oder einem Familienzentrum.


Pressemitteilung vom 29.03.2012

Champions Neukölln Girls
Seit 8 Jahren wird auf den Bolzplätzen in Nord-Neukölln die Champions Neukölln Kinder- und Jugendfußball-Freizeitliga gespielt.
Für dieses Jahr gibt es erstmals eine Liga in denen nur Mädchen spielen.
Die Liga besteht aus 5 Neuköllner und 1 Kreuzberger Team, in den rund 70 Mädchen im Alter von 7 – 14 Jahren bei insgesamt 6 Turnieren um die inoffizielle Bolzmeisterschaft Kreuzköllns spielt.
Die 6 Eirichtungen sind organisiert im „Liga-Rat“ und treffen sich regelmäßig um an der Weiterentwicklung der Liga zu arbeiten und auch um eventuell entstandene Konflikte zu besprechen.
Jede der 6 Einrichtungen organisiert jeweils einen Turniertag unter einem bestimmten Motto, dass von der austragenden Einrichtung so aufbereitet wird, dass die Mädchen vor und während des jeweiligen Turniers interaktiv Informationen und Wissen sammeln und weitergeben können.
Mögliche Themen könnten sein: Alkohol, Rauchen, Ernährung, Gewalt, Diskriminierung, Kinderrechte, verbale Kommunikation und neue Medien (soziale digitale Netzwerke).
Das Eröffnungsturnier wird am 02.04.2012 von 15:00 – 18:30 Uhr vor dem Haus der deutsch- arabischen Jugend ausgetragen.
Das Siegerteam erhält einen großen Wanderpokal und bekommt zudem noch ein Überraschungspreis. Auch das fairste Team erhält einen Pokal.


Taz.de vom 29.03.2012

In der Manege läufts nicht rund

Aus nach 10 Jahren? Das Geld reicht für die Arbeit nicht aus, deshalb will der Trägerverein des Jugendclubs Manege hinwerfen.
Ein Vorzeigeprojekt in Neukölln, das ist Campus Rütli. Eine Gemeinschaftsschule, zwei Kindergärten und das Jugendzentrum Manege sollen den Kindern und Jugendlichen des sozialen Brennpunkts ein umfassendes Bildungs- und Kulturangebot garantieren. Da die Trägerschaft für die Manege neu ausgeschrieben werden soll, gibt es Streit um das Jugendzentrum, weil das Geld hinten und vorne nicht reicht beklagt sich Martha Galvis de Janzer vom gemeinnützigen Verein Fusion.
Jährlich 80.000 Euro erhalte der Verein derzeit vom Bezirk Neukölln für Betriebs-, Personal- und Sachkosten. Doch das ist zu wenig, da schon seit Jahren das Projekt nur durch zusätzliche Drittmittel aus Stiftungen bzw. Bundestöpfen finanziert werden kann findet Martha Galvis de Janzer.
Da es immer schwieriger wird an Drittmittel zu kommen (es wurden mehrere Förderanträge bereits abgelehnt und das Theaterprojekt konnte deshalb auch nicht weitergeführt werden) will der Verein Fusion nicht länger Träger der Manege sein.
Bildungsstadträtin Franziska Giffey bedauert das Verhalten des Vereins Fusion und hofft, dass der Verein sich doch noch an dem Bewerbungsverfahren beteiligt.


Tagesspiegel vom 27.03.2012

Ein grünes Paradies für Neuköllner Kinder

Inmitten des Böhmischen Dorfes gibt es den Comenius-Garten mit den klangvollen Namen „Jetzt im Frühling“, der am 28. März 2012 sein 20 Jähriges Jubiläum feierte.
„Ratio, oratio, operatio – Denke, spreche, handle“ lautet das philosophisch-pädagogische Motto des Namensgeber Johann Amos Comenius.
Pro Jahr kommen etwa 280 Kinder verschiedener Nationalitäten in den Garten um mit Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts zu forschen.
Zum Jubiläum erhielt das Projekt viel Lob von Neuköllns Baustadtrat Thomas Blesing sowie vom tschechischen Botschafter Rudolf Jindrák und vielen Landschaftsarchitekten, die unter der Leitung des Projektgründers Henning Vierck versucht haben die Motive im Garten sichtbar werden zu lassen.
Seit Ostern bietet Herr Henning Vierck jeden Sonntag eine einstündige Gartenführung an.


BerlinOnline 22.03.2012

Werkstatt „Kinder-Eltern-Bildung“ und Jugendkunstschule Neukölln am 28. März eröffnet

Ziel des Projektes ist es, den Familien ein vielfältiges Spektrum alltagstauglicher Lerninhalte anzubieten. Die beteiligten Einrichtungen: die Stadtbibliothek, die Musikschule, die Volkshoch-Schule, der Bereich Kultur des Amtes für Weiterbildung und Kultur sowie die Kleine Fratz GmbH und der Verein Kulturnetzwerk Neukölln. Neben dem „Haus der Familie“ in der Glasower Straße und dem zentralen Standort in der „Alten Post“, werden die Kurse auch in anderen Einrichtungen veranstaltet. Durch die unmittelbare Nähe zu den Wohnorten sollen möglichst viele Familien erreicht werden. Link der Kooperationspartner
Link der Kooperationspartner www.berlin.de


Berliner Woche vom 14.03.2012

Kreatives Spiel mit Sprache

Über 70 Kinder aus 6 Berliner Kitas haben über ein mehr Monatigen Workshop mit Künstlern Teilgenommen.
Ziel dieser Workshops war, dass Sprachförderung keine trockene Angelegenheit sein muss. Die Kinder lernten mit verschiedenen Künstlern. Z.B. bauten sie Buchstaben die gleichzeitig Musikinstrumente sind, stellten Farben tänzerisch dar, kreierten eine Oper mit selbstgebastelten Puppen und erfanden ein Schauspiel im Wald.
Die Ergebnisse dieser Arbeiten können nun von Gleichaltrigen im KinderKünsteZentrum, (die übrigens einzige Institution dieser Art in Berlin ist) bis zum 13. Mai 2012 erforscht werden.


Morgenpost vom 05.03.2012

Neue Jugendkunstschule zieht ins Hinterhaus der Alten Post

Neukölln hat einen historischen Standort, die Jugendkunstschule Neukölln hat am 28.März im Hinterhaus der „Alten Post“ an der Donaustraße mit den klangvollen Namen „Young Arts NK“ eröffnet.
Vorgesehen ist, dass Jugendliche in Workshops Künstlerich arbeiten und in Seminaren mit der Neuköllner Kunstszene vertraut gemacht werden sollen


Berliner Woche vom 08.02.2012

13.Rathausrallye–Schüler erkunden das Rathaus

Die 13. Rathaus-Rallye wurde am 1. Februar 2012 von Mitgliedern des Rudower Jugendclub NW80 mit einem Tanz eröffnet. Bis zum 8. März 2012 können angemeldete Schulklassen (junge Menschen von 10 bis 14 Jahren) mitmachen.
Ziel dieser Rallye ist es das Rathaus aktiv zu erforschen und zu erleben. Welche Personen stecken hinter den Türen und welche Aufgaben haben sie, damit euer Bezirk funktioniert und alle Menschen friedlich miteinander Zusammenleben können